Standardseite

Auszug aus der Vereinschronik der Musikkapelle Hofstetten

Im Jahre 1920

Es war in den heißen Tagen der Heuernte 1920, als an einem Montagmorgen in der Frühe fünf junge Hofstetter Mäher auf Schneeballenwirts „großer Matte“ standen. Neben der harten Arbeit war den ganzen Tag lang die Gründung einer Musikkapelle in unserem Dorf das Hauptthema.

Noch in derselben Woche kaufte sich Biereckwirts Xaver (Schneeballenwirt) eine Trompete in seiner zweiten Heimat Biederbach. Auch Biereck Hermann kaufte sich dort eine Ventilposaune, Straßenwarts Karl eine Trompete. Als weitere im Bunde waren ich selbst (Schriner-Sepp) und Meßmer-Sepp mit dabei, da wir noch Instrumente von unseren Vätern hatten, die in den 1880er Jahren eine kleine Tanzkapelle von vier Mann hatten.

An einem Sonntag fuhren Biereck-Hermann und Meßmer-Sepp nach Karlsruhe zum Musikhaus Deimer, wo sie einige Instrumente kauften, die dann in der folgenden Woche verteilt wurden: ein Tenorhorn bekam Muser-Jörg und die Es-Klarinette Küfer Josef Obert.
Als weiterer kam Maurer-Sepp mit einem Es-Horn dazu.

„So war nun die Musikkapelle geboren.“

Jeder blies wild in sein Instrument hinein, so dass Dorf und Tal von den disharmonischen Klängen erfüllt wurden.
Jetzt hieß es lernen. Wir hatten uns dem Haslacher Kapellmeister Karl Thoma anvertraut, der uns wöchentlich zwei Stunden theoretischen und praktischen Unterricht gab. So übten wir wochenlang jeder für sich. Eine Stunde kostete 3 Mark, später setzte die Inflation ein und wir mussten unsere Stunden in Naturalien jeglicher Art bezahlen.

Nach einem Vierteljahr kamen wir Dorfmusiker an einem Sonntagabend zusammen in Schneeballenwirts Futtergang. Da probierten wir zum ersten Mal kleine Walzer und
Rheinländer. Zusammen war das ein Ereignis, wie das in unseren Ohren klang, wie die Ochsen und Kühe die Ohren spitzten, denn dieses war erstmalig und neu. Dieses erste Zusammenspiel eiferte uns noch mehr an und manche solcher Stunden gab es noch über den Winter.

Auszug aus unserer Chronik von 1920

Dieser Entwurf der Vereinschronik wurde von Josef Kornmaier, Dirigent der Kapelle, im Reservelazarett Bromberg im Jahre 1942 angefangen und im Juli 1948 fortgesetzt.

Weiter haben die Gründungsmitglieder mitgeholfen:

1. Xaver Neumaier, Schneeballenwirt
2. Georg Krämer, Korbmachermeister
3. Josef Kornmaier II., Weber und Bahnarbeiter
4. Wendelin Krämer, Bühl (Muserwendel)
5. Wendelin Neumaier, Dieslebur
6. Josef Burger, Maurermeister
7. Josef Obert, Küfermeister

Passen Sie den Datenschutzhinweis entsprechend der eingesetzten Techniken an. Prüfen Sie außerdem, ob ohne Zustimmung tatsächlich keine externen Ressourcen aufgerufen werden und beachten Sie, dass eigene Ergänzungen nicht automatisch blockiert werden.

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen